» News

Eishockey Warrior Cup 2nd Edition

RSC Pillnach läßt Konkurrenz hinter sich

Eisbären gewinnen internationales Turnier in Dingolfing ohne einen einzigen Punkt abzugeben.

 

 

 

 

Acht Mannschaften trafen sich am Samstag um beim zweiten Eishockey Warrior Cup ihre Kräfte zu messen. Der RSC wurde der Gruppe A zugelost und hatte es im ersten Spiel mit dem AHC Vacice aus Klattau zu tun. Die Tschechen erwiesen sich als der erwartete harte Gegner konnten jedoch ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Die Eisbären dagegen nutzten zwei ihrer wenigen Einschußmöglichkeiten und gingen am Ende als Sieger vom Eis. Die Zweite Partie gestaltete sich, auf hohem Niveau, wesentlich ausgeglichener. Im Gegensatz zu den LA Puckhunters nutzten die RSC´ler auch in diesem Spiel ihre Chancen besser. Nach dem frühen Rückstand zu Beginn des Spiels glichen die Eisbären noch im ersten Drittel aus und gaben die im zweiten Spielabschnitt erzielte Führung nicht mehr aus der Hand. Am Ende stand ein 5:2 Erfolg zu Buche. Das dritte Match des Tages, Gegner waren die Jungs vom EC Hohenegglkofen, war zugleich die schnellste Partie der Vorrunde. Mit enormen Tempo, dass das ganze Spiel über anhielt gingen die Akteure zu Werke. Die Pillnacher verstrickten sich nicht, wie ihre Gegner, in Einzelaktionen sondern kombinierten sicher ihre Angriffe zu Ende. Logische Folge daraus war dann ein doch relativ deutlicher 4:0 Sieg.

 

Drei Siege, neun Punkte und 11:2 Tore bedeuteten Rang eins für die Eisbären in ihrer Vorrundengruppe. Am zweiten Spieltag ging es also gegen den Sieger der Gruppe B um den Turniersieg. Die Zombies Dingolfing, sie hatten in der Vorrunde den Turnierfavoriten Predators Bukarest besiegt, erwiesen sich als ebenbürtiger Gegner. In einer rassigen Partie, die immer auf der Kippe stand, lies der RSC in den ersten Minuten gleich drei Großchancen liegen und ging dann zweimal in Führung. Am Ende des ersten Drittels stand es dennoch 2:2 da die "Untoten" jeweils ausgleichen konnten. Im weiteren Verlauf gestaltete sich die Partie total ausgeglichen. Möglichkeiten zur Führung gab es auf beiden Seiten. Fünf Minuten vor Schluß dann doch noch die Führung für die Pillnacher. Ein schön vorgetragener Angriff über mehrere Stationen schlug im gegnerischen Kasten ein. Alle Versuche der Dingolfinger noch den Ausgleich zu erzielen fruchteten nicht, da die Eisbären alle taktischen Register zogen und der RSC-Goalie Sekunden vor dem Ende mit einem Monstersave den Sieg festhielt.

 

RSC-Team beim Warrior Cup - M. Deichslberger, P. Landgraf, S. Gies, O. Scherg, T. Obermeier, R. Landgraf, A. Niedermeier, D. Skrtel, F. Landgraf, P. Lohmeier, auf dem Bild fehlen: N. Cats, D. Risse, T. Zollner, L. Dittmann

 

Bei einem bestens organisierten und ausgeglichen besetzten Turnier in Dingolfing holt sich der RSC Pillnach, dank seiner mannschaftlichen Geschlossenheit, dem Umsetzen der taktischen Vorgaben und dem unermüdlichen Siegeswillen, den nächsten Turniersieg. Zum Abschluß des Turniers wurden die RSC-Spieler Franz Landgraf (Tor), Martin Deichslberger (Verteidigung), Daniel Skrtel (Sturm), Pierre Landgraf (bester Stürmer des Turniers) und Andreas Niemeier (Torschützenkönig), für die All Star Challenge (Skills und Game) berufen.

 

Abschlusstabelle

1. RSC Pillnach Eisbären - GER

2. Zombies Dingolfing - GER

3. Predators Bukarest - ROM

4. EC Hohenegglkofen - GER

5. AHC Vacice Klatovy - CZE

6. HC Köküllö Skekelyudvarhely - ROM

7. LA Puckhunters Landshut - GER

8. Ice Devils Landshut - GER

 

 

Unsere "Auserwählten" bei der Besprechung zur All Star Challenge

 

 

Weitere Statistik demnächst in der Rubrik Turniere.

 

 

 

 

 

 

 
 
zurück

Neueste Termine

06.01.2022 - Donnerstag
7:30 - 20. RSC Drei-Königs-Pokal
27.05.2022 - Freitag
09:00 - 12. Internationales RSC-Turnier